Biographie


Wenn Träume wahr werden: Ein talentierter Nachwuchskicker schießt sich in die Profiliga

Christian Träsch trat bereits im Alter von 4 Jahren der Fußballmannschaft des TV Ingolstadt bei. Nach ein paar Jahren stand der erste Wechsel zum Ortsrivalen MTV Ingolstadt an. Dem Traum von der Profikarriere kam er erstmals ein Stückchen näher, als er von Scouts des TSV 1860 München entdeckt wurde. So stand dem talentierten Defensiv-Spieler der nächste Wechsel bevor, denn der TSV 1860 München wollte ihn verpflichten und bot ihm beste sportliche Perspektiven. Folglich kickte er von 2003 an für die nächsten drei Jahre in der A- und B-Jugend des Münchener Traditionsvereins. Christian Träsch ist heute noch der Überzeugung, dass er unter seinem damaligen Trainer Wolfgang Schellenberg den größten Sprung gemacht hatte.

Träsch entwickelte sich prächtig bei den Löwen und seine hervorragende spielerische Leistung fand auch bei den Verantwortlichen des Clubs gehör, wodurch er es 2006 schließlich auch in die zweite Mannschaft der Sechziger schaffte.

2007 wechselte der gebürtige Bayer dann ins Schwabenland und spielte für die nächste Saison in der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgarts. Doch schon nach einer Spielzeit holte ihn Trainer Christian Gross dank seiner positiven Entwicklung in den Kader der ersten Mannschaft. Der nächste Schritt auf der Karriereleiter folgte im Sommer 2009, als er seinen ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft feiern konnte. In der Saison 2010/11 absolvierte Christian Träsch dann bereits alle 34 Bundesligaspiele für den VfB Stuttgart und sollte dadurch eine der Säulen des Teams und somit Stammspieler der rechten Abwehrseite werden.

2011 ging der siebenmalige Nationalspieler die nächste Herausforderung an und wechselte zum VfL Wolfsburg - ins Team des mehrfachen Meistertrainers Felix Magath. Seither spielt der vielseitig einsetzbare rechte Mittelfeldspieler und Defensivspezialist dort als Kapitän.